Elf fleissige Vereinsmitglieder/Innen trafen sich am Samstag um 08:00 Uhr bei schönem Wetter für die Pflegearbeiten an den beiden Ökostreifen links und rechts beim Feldweg auf dem Areal Plantahof. Wiederum mussten wir die jungen Heckenpflanzen mit Sicheln und Sensen von Hand vom hochgewachsenen Gras befreien , so dass die Pflänzchen wieder mehr Licht und Platz haben.

Nach zweieinhalb Stunden Arbeit verpflegte uns Uschy traditionsgemäss mit einem feinen Znüni mit Fleischplättli, Kaffee und zum Dessert mit feiner Glace. Auch unser Präsi Sergio besuchte uns nach seinen Pflegearbeiten in Mastrils beim der Znünipause und bedankte sich bei allen für den Einsatz. Neu gestärkt mit den Köstlichkeiten von Uschy ging s zurück an den Arbeitsplatz, wo wir das Gras zu Haufen zusammen rechten und um 12:15 Uhr die Arbeiten abschliessen konnten.

 

Einen Herzlichen Dank an alle mitwirkenden Helfer/Innen:

Hansueli Tinner, Jürg Meuli, Niklaus Adank, Tumaisch Berther, Vreni und Matthäus Dürr, Regula Ticar, Uschy Schmid, Baffi Frischknecht, Werner Salzgeber und Stefi Linder.

 

Bericht: Stefi Linder

 

 

Er steht, der neue sichere Beobachtungsturm, sicher immerhin wieder für ein paar Jahrzehnte. Die Treppe ist ohne Gefahr begehbar für Grosse und Kleine, Schwindelige und Zittrige, Vorsichtige und Unbedarfte ... Ein paar Eichenzweige versperren noch die gute Sicht, aber auf die Erscheinung des neuen Turmes hat das keinen Einfluss. Ich empfehle euch allen, den Turm zu besichtigen und wenn ihr schon da seid, kann man darauf auch Vögel beobachten. 

Rita Tanner

 

                 

Bei schönem Wetter, guter Sicht und bester Laune treffen die 42 gut ausgerüsteten Vogelbeobachter beim Wetterwinkel ein, der zusammen mit seinen Nachbarn, Rohrspitz und Rheindelta, ein Naturschutzgebiet von europäischer Bedeutung darstellt und wo sich im Laufe der Zeit über 330 Vogelarten blicken liessen, also darf man schon etwas erwarten.

Foto von Stefi Linder

 

Das Thema scheint auf reges Interesse zu stossen. 82 Interessierte harren der Dinge, die da kommen. Nach einer herzlichen Begrüssung durch den Präsidenten, Sergio Wellenzohn, und einen Hinweis auf das Artenförderungsprojekt des Vogelschutz Landquart stellt sich Martin Schuck vor. Schon als Kind hat er sich mit Vögeln befasst und arbeitet jetzt beim Schweizerischen Vogelschutz. Martin Schuck hat in langwieriger Arbeit Kartierungen verschiedener Jahre in Bezug auf das Vorkommen von Wendehals, Neuntöter, Gartenrotschwanz, Wiedehopf, Zaunammer und Schwarzkehlchen verglichen.

Auch dieses Jahr konnten wir auf dem Areal vom Plantahof am 1. November am bestehenden Ökostreifen 240 einheimische Heckensträucher pflanzen, nachdem wir ihn 2015 mit Bäumen, Baumstrünken, Steinhaufen und kleinen Hecken-Inseln gestaltet hatten.