Um es vorwegzunehmen, die versprochenen Singschwäne haben sich nicht gezeigt. Enttäuscht wurden wir aber keineswegs. Kaum hatten wir uns auf den Weg gemacht, wurden wir durch einen Waldkauz überrascht, der es sich in einem Kamin gemütlich gemacht hatte. Er öffnete kurz ein Auge, liess sich aber durch unsere Begeisterung nicht stören. Auf dem Weg zum See, liefen uns ein Fasan und etliche Wacholderdrosseln vor die Füsse. In einiger Entfernung konnte man auf dem Wasser eindeutig eine Ansammlung von um die 100 Schwarzhalstaucher ausmachen. Unzählige Reiher- und Tafelenten dösten auf dem Wasser, aber bei den vielen Schwänen weiter entfernt handelte es sich ausschliesslich um Höckerschwäne. Auf relativ feuchtem Wiesenweg gelangten wir zum Hafen, wo sich zu unserer Freude Dutzende Brachvögel und Pfeifenten auf der gegenüberliegenden Wiese aufhielten. Wir hatten genug Zeit, uns an ihnen satt zu sehen. Bevor wir uns zu unserm zweiten Beobachtungsort, den Lagunen beim Rheindelta, aufmachten, sättigten wir uns mit bester Aussicht auf dem zugigen Damm mit unserm mitgebrachten Picknick und machten uns dann auf den Weg zu den Lagunen. Wie es bei uns üblich ist, kamen wir langsam vorwärts, überall gab es etwas zu schauen, zu beobachten und zu berichten. Die Lagunen tun dem Gemüt gut und überraschen auf Schritt und Tritt mit neuen Ausblicken und betörenden Lebewesen. Die Sonnenstrahlen zaubern einen schillernden Glanz aufs Wasser. Was sich da alles tummelt. Hunderte von Reiher-, Tafel-, Schnatter-, Kolben- und Stockenten und Blässhühner finden Schutz in den Gewässern der Lagunen. Wir entdecken Moor-, Berg- und Schellenten und sogar zwei Nilenten stöbern wir auf. Ein vorbeifliegender Purpurreiher und eine Rohrdommel bringen uns zum Staunen. Wieder einmal müssen wir uns richtig losreissen, damit die Pünktlichen nicht allzu lang warten müssen.

Danke, Sergio, für die ruhige Fahrt und den extra feinen Kaffee. Danke herzlich, Manuel, für das Mitorganisieren und für die kompetente Leitung. Dein erkennendes Auge bescherte uns wieder einiges an Arten, die wir vielleicht verpasst hätten. Danke, Karin, für die Hilfe im Hintergrund. Danke, Uschy und Stefi, dass ihr für uns da wart mit eurem Wissen und euren Geschichten.

Artenliste:

Amsel, Bachstelze, Bergente, Blässhuhn, Blaumeise, Buchfink, Buntspecht, Eichelhäher, Eisvogel, Erlenzeisig, Fasan, Feldsperling, Flussuferläufer, Gänsesäger, Gimpel, Graureiher, Grünfink, Grünspecht, Haubentaucher, Hausrotschwanz, Haussperling, Höckerschwan, Kleiber, Kohlmeise, Kolbenente, Kormoran, Krickente, Lachmöwe, Mäusebussard, Mittelmeermöwe, Moorente, Nilgans, Ohrentaucher, Pfeifente, Purpurreiher, Rabenkrähe, Reiherente, Rohrdommel, Rostgans, Rotkehlchen, Rotmilan, Samtente, Schellente, Schnatterente, Schwanzmeise, Schwarzhalstaucher, Silberreiher, Sperber, Star, Stockente, Sumpfmeise, Tafelente, Trauerente, Türkentaube, Wacholderdrossel, Waldbaumläufer, Waldkauz, Weissstorch, Zwergtaucher.

Insgesamt 59 Arten