Die Reise wurde nach einem Kaffeehalt und gut drei Stunden Fahrt im Nirgendwo unterbrochen, weil Manuel Scussel herausgefunden hatte, dass sich dort Rotkopfwürger herumtreiben. Und tatsächlich wurden wir fündig und beobachteten begeistert, wie einer umherflog und sich immer wieder auf den selben Strauch setzte. Daneben tummelten sich zwei Neuntöter, was dankbar als Zugabe registriert wurde.

Die kurze Weiterfahrt endete beim Naturschutzzentrum von BirdLife Schweiz „La Sauge“ bei Cudrefin, wo die erwartungsvollen Teilnehmer kurz ihre Zimmer bezogen, um so schnell wie möglich das Abenteuer der Beobachtung und des Findens der versprochenen Arten in Angriff zu nehmen. Bei angenehmer Wärme wanderten wir auf der Waadtländer Seite dem Broye-Kanal entlang Richtung Neuenburgersee. Über uns zogen die Möwen schreiend ihre Kreise, Flussseeschwalben segelten elegant durch die Lüfte und Schwäne trieben majestätisch auf dem Wasser, in dem sich dicke Barsche tummelten. Wir staunten, wie viele Kormorane es in diesem Gebiet hat und wir fanden auch ausgesprochen viele Schwäne im Fluss und auf dem See. Der ausdauernde Gesang der Gartengrasmücke, die Rufe des Zilpzalps und des Kuckucks, die Melodien von Singdrossel, Mönchsgrasmücke, Fitis, Girlitz und vielen anderen Arten begleiteten uns als eindrucksvolles Konzert. Manche von ihnen konnten wir im dichten Blätterwald beobachten. Wer aufmerksam war, konnte immer wieder das warme Flöten des Pirols hören. Auch die Nachtigall war nicht faul – aber weit weg!

Am See war die Temperatur dann wesentlich kälter, was unsere Begeisterung über die Limikolen, die sich auf einer kleinen Sandbank eingefunden hatten, kein bisschen dämpfte. Ein Alpenstrandläufer, ein Kampfläufer, ein Sand- und ein Flussregenpfeifer, ein Sanderling und ein Rotschenkel eilten auf kleinstem Raum hin und her, um ihre Beute aus dem Sand und Schlick zu picken. Wir waren alle fasziniert, lernten die Unterschiede und prägten uns die Merkmale ein. Die Fotografen knipsten immer neue Zusammensetzungen und Situationen. Im Hintergrund konnten wir die Möwen, die Fluss- und die Trauerseeschwalben beobachten, welche uns mit ihren Flugkünsten Respekt einflössten.

Auf dem Rückweg entdeckten wir einen Steinwälzer und fanden noch mehr Limikolen. Sogar ein Purpurreiher gab uns die Ehre. Müde, aber sehr zufrieden fanden wir uns beim Nachtessen ein. Wir genossen das Essen und die Gesellschaft bei angeregten Gesprächen.

Der neue Tag begann mit einem Vogelstimmen-Spaziergang und einem wunderbaren Frühstück mit frischem Zopf. Diesmal wanderten wir auf der Bernerseite der Broye entlang bis zu einem Beobachtungsturm, wo wir uns mit Rucksäcken und Fernrohren auf den Füssen herumtrampten, um Eisvogel, Kornweihe, Bartmeise, verschiedene Rohrsänger, Mittelsäger, Brandgänse und viele andere zu sehen.

Am Mittag trafen wir uns im Naturzentrum, wo wir in verschiedenen Beobachtungshütten viele begeisternde Beobachtungen machen konnten, ohne die Tiere zu stören. An einem kleinen See, um den schottische Hochlandrinder weideten, trafen sich Graugänse, Graureiher, Staren, Kampfläufer, ein Bruchwasserläufer, eine Kanadagans und eine Nilgans, Bachstelzen, Drosseln und viele liebestolle Frösche.

Die genug Geduld aufgebracht hatten und sich nicht von der Lust nach Kaffee leiten ließen, konnten ausgiebig ein Eisvogelpärchen beobachten und fotografieren.

Als fast alle im Bus verschwunden waren, gab es einen ergiebigen Platzregen. Wie dankbar waren wir, dass wir an beiden Tagen weder Schirm noch Regenbekleidung gebraucht hatten. Auf dem ganzen Heimweg betrachteten wir die Fotos, sprachen über die wunderbaren Sichtungen und genossen die Gesellschaft. Wir danken Stefi von Herzen für das Rekognoszieren und die Organisation dieser Reise, die wieder ein voller Erfolg wurde. Auch Sergio soll unsern Dank empfangen für sein sicheres Fahren, das uns erlaubte, den Ausflug sorglos zu genießen.

Fotos können unter Fotogalerie/Exkursionen/ La Sauge angesehen werden.

Artenliste

Höckerschwan, Graugans, Kanadagans, Rostgans, Brandgans, Schnatterente, Stockente, Löffelente, Kolbenente, Reiherente, Mittelsäger, Gänsesäger, Mittelsäger, Wachtel, Zwergtaucher, Haubentaucher, Kormoran, Silberreiher, Seidenreiher, Purpurreiher, Weissstorch, Wespenbussard, Schwarzmilan, Rotmilan, Rohrweihe, Mäusebussard, Baumfalke, Turmfalke, Wasserralle, Blässhuhn, Flussregenpfeifer, Sandregenpfeifer, Sanderling, Alpenstrandläufer, Kampfläufer, Grosser Brachvogel, Rotschenkel, Grünschenkel, Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Steinwälzer, Schwarzkopfmöwe, Lachmöwe, Mittelmeermöwe, Flussseeschwalbe, Trauerseeschwalbe, Strassentaube, Hohltaube, Türkentaube, Ringeltaube, Kuckuck, Mauersegler, Eisvogel, Grauspecht, Grünspecht, Buntspecht, Feldlerche, Uferschwalbe, Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Schafstelze, Bachstelze, Zaunkönig, Rotkehlchen, Nachtigall, Hausrotschwanz, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen, Amsel, Wacholderdrossel, Singdrossel, Feldschwirl, Rohrschwirl, Drosselrohrsänger, Mönchsgrasmücke, Gartengrasmücke, Waldlaubsänger, Berglaubsänger, Fitis, Zilpzalp, Grauschnäpper, Trauerschnäpper, Bartmeise, Schwanzmeise, Blaumeise, Kohlmeise, Gartenbaumläufer, Pirol, Neuntöter, Rotkopfwürger, Elster, Saatkrähe, Rabenkrähe, Haussperling, Feldsperling, Buchfink, Grünfink, Girlitz, Distelfink, Goldammer, Grauammer, Nilgans, Graureiher, Teichrohrsänger, Schilfrohrsänger.

Total 104 Arten gesehen und gehört.